Radfreundliche Schule

Fahrradfreundliche Schule BW –
Bike-Pool Schule

In Kooperation mit Zweiradsport Geyer

radfreundliche schule

Auszug zum Projekt Bike-Pool Projekt des Landesinstitutes für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik:

Bike-Pool
Radfahren ist, sofern es richtig betrieben wird, ein umweltfreundlicher und gesundheitsfördernder Lifetimesport. Insbesondere Schülerinnen und Schüler nutzen das Fahrrad auf dem Weg zur Schule, als Transportmittel in der Freizeit oder auch als Sportgerät. In der heutigen bewegungsarmen Zeit kommt diesen Aspekten eine besondere Bedeutung zu. Leider stehen nicht immer geeignete Fahrräder zur Verfügung. Diese Lücke wird mit der Anlage eines Bike-Pools geschlossen.

Warum Radsport an der Schule?

  • Kraft- und Ausdauersportart die jeder, unabhängig von Vereinen …, treiben kann
  • vielseitige motorische – und konditionelle Schulung
  • Körpererfahrung durch Schulung des Gleichgewichtssinns
  • Selbstbewusstsein und Mut wird durch einfache Übungen auf dem Schulhof ( Paletten überfahren, Slalom mit Gewichtsverlagerungen, Wippen…) gefördert
  • Techniken des sicheren Radfahrens ( richtiges Bremsen, richtiges Auf- und Absteigen, Fahren auf Kies, über Bahnschwellen…, Sitzhaltung beim Bergauf- und Bergabfahren, … werden erlernt
  • Disziplin und Konzentration beim Gruppenradfahren wird geübt
  • Verantwortung für sich und Andere beim Gruppenradfahren wird geübt und gefordert
  • Verantwortung für gestelltes Material ( Rad, Helm, Handschuhe) und Pflege dieser wird eingeübt
  • Ausbruch aus dem überwiegend Gebäudegebundenen Schulalltag, Naturerlebnisse

Was wir bieten

  • Ausleihe von 27 Fahrräder , Helmen und Handschuhen an Klassen für Radausflüge
  • Schulung der Klassen
    • zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr beim Gruppenradfahren
    • Technik des richtigen Radfahrens ( bremsen, Kurven fahren, Gleichgewichtsschulung …)
  • Radreparatur- und Radpflegekurse ( Putzen des Rads ,Reifenwechsel, Kette pflegen und reinigen, Ritzel und Schaltwerk reinigen und pflegen, Schalt- und Bremszüge reinigen und schmieren
  • Unterstützung bei der Planung von Radtouren, Durchführung von Radtouren
  • Bewertung und Überprüfung des Radwegeplans Biberach ; Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen
  • Radpflege und einfache Reparaturen für das Kollegium

Was wurde seit April 2015 erreicht?

  • rad19Kooperationsvertrag mit der Fa. Geyer Zweiradsport wurde unterzeichnet und 7 Räder der Firma Scott wurden der Schule bis zum Ende des Schuljahres 2016 zur Verfügung gestellt.
  • Eine Schulung ( Halbtag) für Lehrkräfte zum „sicheren Radfahren mit Schülern“ wurde durchgeführt.
  • Es wurde ein Tag Sozialtraining auf dem Rad mit einer Klasse in der Mobbingprobleme bestanden durchgeführt
  • rad20VAB und KoBV : mehrere Tage Radinstandhaltung, Radtechnik, Gruppenradfahren, Radtouren um Biberach
  • 3-tägige gemeinsame Bodenseeradtour mit VAB und geistig behinderten Schülern (KoBV) als Inklusionsprojekt und Sozialtraining
  • Seit dem Schuljahr 2015/2016 wird das Thema Rad und Mobilität als Arbeitsfeld in 2 VAB-Klassen jeweils 3-stündig/ Woche unterrichtet
  • Aus dem Gymnasialbereich heraus sollen 2 Schüler beim „Landesinstitut für Schulmusik und Schulsport „als Schülermentoren ausgebildet werden. Diese Schülermentoren unterstützen dann Klassen und Lehrer bei Radschulungen und Ausflügen. ( siehe Flyer LIS)
  • Der eigene Rad-Pool der MES steht allen Klassen und Schulen für Aktionen zur Verfügung ( seit Sept. 2015 bereits Ausleihe an eine Klasse zum Besuch des Kletterwalds, Ausleihe im Rahmen des Sportunterrichts bei VABO ( Schüler mit keinen od. geringen Deutschkenntnissen), März Ausleihe an französische und deutsche Schüler im Rahmen von Comenius, Anfragen: Triathlon-Wettbewerb am Sporttag der Schule; verschiedene Klassen zum Zweck eines Rad-Ausflugs
  • rad21Im Terminplan der MES ist bereits im Juni ein 3-tägiger Radausflug von VAB-Klassen mit der KoBV-Klasse ( geistig behinderte Schüler) als Inklusionsprojekt ausgewiesen
  • Schulung der Klasse VABO ( Asylbewerber) mit dem Ziel, diesen Schülern ein für sie zur Verfügung stehendes Fortbewegungsmittel nahe zu bringen und ihr Verhalten im Verkehr zu schulen ( integrativer Ansatz).
  • Weiterer Ausbau der Radwerkstatt und Zertifizierung als „ Fahrradfreundliche Schule“ beim Kultusministerium BW ( Schule erfüllt bereits alle Voraussetzungen da es inzwischen den noch benötigten Radwegeplan für Biberach gibt)
  • Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit im Bereich „Mobbing“; „ Körpererfahrung“ und „Selbstbewusstseinsstärkung“ von Schülern