Hauptschulabschluss / Vorbereitung auf Arbeit und Beruf

Vorqualifizierung Arbeit/Beruf in Ganztagesform (VABG) und Hauptschulabschlussmöglichkeit

Aktuelles aus dem VABG

Das VABG besuchen zur Erfüllung der Berufsschulpflicht

  • die Jugendlichen, die nicht über einen schulischen Abschluss verfügen
  • die Schüler und Schülerinnen der Förderschule, die den Hauptschulabschluss mit der Schulfremdenprüfung erlangt haben
  • Jugendliche mit Hauptschulabschluss, die keinen Ausbildungsplatz haben und noch berufsschulpflichtig sind

Ziele der Schulart VAB sind:

  • Vermittlung von beruflichem Grundwissen in  Arbeitsfeldern mit dem Ziel der Berufsorientierung und Berufsfindung.
  • in Ganztagsbetreuung eine Verbesserung der Ausbildungsreife herbeizuführen.
  • Vorbereitung für die Arbeitswelt in Theorie und Praxis.
  • Bei entsprechender Motivation kann, durch Zusatzprüfungen in Deutsch, Mathematik, und gegebenenfalls Englisch, ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erworben werden.
  • Nach dem regelmäßigen Besuch des VAB ist die Berufsschulpflicht erfüllt, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

Vorqualifizierung Arbeit/Beruf in Kooperation mit Förderschulen und der Karl-Arnold-Schule (VABK) und Hauptschulabschlussmöglichkeit

Aktuelles aus dem VABK

Das VABK besuchen zur Erfüllung der Berufsschulpflicht

  • die motivierten Schüler und Schülerinnen der Förderschulen, die den Förderschulabschluss haben

Ziele der Schulart VAB sind:

  • Vermittlung von beruflichem Grundwissen in  Arbeitsfeldern mit dem Ziel der Berufsorientierung und Berufsfindung.
  • in Ganztagsbetreuung eine Verbesserung der Ausbildungsreife herbeizuführen.
  • Vorbereitung für die Arbeitswelt in Theorie und Praxis.
  • Bei entsprechender Motivation kann, durch Zusatzprüfungen in Deutsch, Mathematik, und gegebenenfalls Englisch, ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erworben werden.
  • Nach dem regelmäßigen Besuch des VAB ist die Berufsschulpflicht erfüllt, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

Vorqualifizierung Arbeit/Beruf zum Erwerb von Deutschkenntnissen

Aktuelles aus dem VABO

Seit September 2016 gibt es an der Matthias-Erzberger-Schule nun bereits den vierten Jahrgang des Vorqualifizierungsjahres Arbeit/Beruf zum Erwerb von Deutschkenntnissen. In die Klasse aufgenommen werden berufsschulpflichtige Schüler und Schülerinnen mit keinen oder wenig Grundkenntnissen in Deutsch. In allen Unterrichtsfächern ob theoretisch oder praktisch liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung der deutschen Sprache, der Stärkung der Alltagsbewältigung und der Berufsorientierung. Sobald die Grundkenntnisse in der Sprache es erlauben gehen die Schüler in Orientierungspraktika.

Aktuell haben wir zwei Klassen mit Schüler aus Afrika, naher Osten, Europa, Südamerika und Asien. Die Bandbreite der vorhandenen Schulbildung geht von „keine Schule besucht“ bis zu „Zugangsberechtigung zur Universität im Heimatland“. Ein Großteil der Schüler sind Asylbewerber, die hier neben der Sprache die Grundlagen der deutschen Lebensweise lernen. Aber nicht nur „typisch deutsches“ wird gelernt, durch den Austausch innerhalb der Schulklasse erfahren Mitschüler und Unterrichtende viel über andere Länder und Sitten und die Gespräche und Unterhaltungen in der Klasse funktionieren über alle Sprach- und Ländergrenzen hinweg.

Kooperative Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV)

Aktuelles aus dem KoBV

Die KoBV-Klasse besuchen junge Erwachsene der Berufsschulstufe der Schule für Menschen mit geistiger Behinderung oder besonders förderfähige Schülerinnen und Schüler aus Förderschulen. Kooperationspartner dieser Schulart sind der neben der Schule der Integrationsfachdienst, der Heggbacher Werkstattverbund und die Agentur für Arbeit.

Die jungen Erwachsenen im KoBV haben eine hohe Eigenmotivation, erfolgreiche betriebliche Vorpraktika und bewegen sich eigenständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln .

Über die Aufnahme in diese 18 Monate dauernde Schulart entscheidet die Agentur für Arbeit in enger Absprache mit den anderen Kooperationspartnern. Die Schülerinnen und Schüler sind drei Tage im Praktikum und zwei Tage an der Matthias-Erzberger-Schule.

Ziel dieser Schulart ist es, diese jungen Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Berufsvorbereitende Maßnahme (Ziel Übergang in KoBV)

Aktuelles aus BVE

Die Berufsvorbereitende Maßnahme ist im Schulhaus der Matthias-Erzberger-Schule untergebracht und steht unter der Federführung der Schwarzbachschule.

In diese Schulart gehen

  • leistungsschwache aber motivierte Schüler und Schülerinnen von Förderschulen, nach der 9. Klasse für die Dauer von ein bis zwei Jahren
  • leistungsstarke Schüler und Schülerinnen der Schulen für geistig Behinderte nach der 9. oder 10. Klasse

Ziele dieser Schulart sind:

  • Vermittlung von Kulturtechniken und beruflichem Grundwissen über zwei Jahre in individuell auf die Teilnehmer abgestimmten Berufsfeldern mit dem Ziel der Berufsorientierung und Verbesserung der Arbeitsreife
  • Vorbereitung für die Arbeitswelt in Theorie und Praxis u.a. durch Absolvieren von Betriebspraktika, die durch den Integrationsfachdienst betreut werden.
  • Nach dem Besuch des BVE ist die Berufsschulpflicht erfüllt

Die Klasse BVE wird von Lehrkräften der Schwarzbachschule Biberach, der Sankt-Franziskus-Schule Ingerkingen und der Matthias-Erzberger-Schule unterrichtet.
Nach Ende der Schulzeit im BVE kann die Kooperative Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV) besucht werden.

BVE an der Schwarzbach-Schule

Frau Ersing-Högerle
Fachabteilungsleiterin und zuständig für die Schüleraufnahme